rotes Kürbis-Curry (vegan)

Currys sind ein wirklich tolles Gericht – sie sind schnell gemacht, man kann sie toll variieren und sie sind außerdem (natürlich je nach Zubereitung) gesund. Dieses rote Curry mit Kürbis und Tofu mag ich besonders gerne. Ein perfektes Abendessen, wenn man nicht mehr viel Zeit zum Kochen investieren will. Richtiges Comfortfood einfach…

Das beste daran ist, dass es zu einem seeehr großen Teil aus Gemüse besteht und daher wirklich gesund ist. Man kann also ruhig eine etwas größere Portion zubereiten und dann für die nächsten Tage aufheben.

curry4.jpg

rotes Kürbis-Curry mit Tofu

Zutaten für 3 – 4 Portionen

  • 1 EL Rapsöl
  • 1/2 Zwiebel (am besten eine rote)
  • 300 g Hokkaido-Kürbis
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 EL rote Currypaste
  • 1 Dose gehackte Tomaten (ca. 400 g)
  • 400 ml Kokosmilch
  • 200 g Tofu
  • 1 – 2 EL Sojasauce
  • 100 g Babyspinat oder TK-Spinat
  • Saft von 1/2 Limette
  • Salz, Pfeffer
  • gekochte Hirse oder Reis zum Servieren

Zubereitung

Die Zwiebel fein würfeln. Den Kürbis mit Schale in grobe Würfel schneiden.

Den Tofu in Würfel schneiden und mit der Sojasauce marinieren.

Das Rapsöl in einem Wok erhitzen. Die Zwiebel darin glasig dünsten und mit Salz und Pfeffer würzen. Den Kürbis zugeben und ca. 10 min anbraten.

Währenddessen den Knoblauch fein hacken. Zum Kürbis geben und kurz mitbraten. Die Currypaste ebenfalls zugeben und mit Kokosmilch und Tomaten aufgießen.

Das Curry etwa 10 Minuten köcheln lassen. Den Tofu zugeben und etwa 3 Minuten mitkochen. Zum Schluss den Babyspinat unterheben und das Curry mit Limettensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Mit gekochter Hirse oder gekochtem Reis servieren.

curry1.jpg

Ich wünsch euch ganz viel Spaß beim Nachmachen ♥ Christina

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.