Lieblings-Salattopping

Salat ist langweilig? Mit dem richtigen Dressing und ein paar Extras muss das überhaupt nicht sein. In letzter Zeit gehört ein knuspriges Salattopping mit verschiedenen Kernen und Nüssen zu meinen absoluten Favoriten und darf bei keinem Salat fehlen.

Das Topping macht sich aber auch auf Suppen oder anderen Gemüsegerichten ganz toll. Eigentlich passt es fast überall dazu. Deswegen würde ich euch unbedingt raten, gleich einen größeren Vorrat anzulegen. Ein Glas ist ziemlich schnell aufgegessen!


Neben dem tollen Geschmack hat das Salattopping auch noch den Vorteil, dass ihr ganz einfach gesunde ungesättigte Fettsäuren in eure Speisen einbauen könnt. Nüsse und Samen werden bei uns generell viel zu selten gegessen und dass, obwohl sie viele wertvolle Inhaltsstoffe haben. Gerade die einfach ungesättigten Fettsäuren im Olivenöl und die Omega-3-Fettsäuren in den Walnüssen und Hanfsamen sollten viel öfter Teil unseres Speiseplans sein. Also noch ein toller Grund, warum ihr das Salattopping unbedingt ausprobieren solltet. Außerdem ist es superschnell gemacht und überhaupt nicht aufwändig.


Rezept für mein Lieblings-Salattopping

Salattopping

Zubereitungszeit20 Min.
Gericht: Salat, Snacks
Keyword: Kerne, Nüsse, Salat, Topping
Autor: kitchentherapies

Zutaten

  • 100 g Sonnenblumenkerne
  • 50 g Kürbiskerne
  • 80 g grob gehackte Walnüsse
  • 30 g geschälte Hanfsamen
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Honig
  • 1 kräftige Prise Salz

Anleitungen

  • Das Backrohr auf 180° C Heißluft vorheizen.
  • In einer großen Schüssel die Kerne und Nüsse mteinander vermengen und alles gut mit dem Olivenöl, Honig und Salz verrühren. Es sollte alles gut bedeckt sein.
  • Alles auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und insgesamt für ca. 15 Minuten bei 180° C backen. Nach ca. 10 Minuten einmal gut durchmischen, damit nichts verbrennt.
  • Das Salattopping gut auskühlen lassen und dann in ein luftdicht verschließbares Glas geben.

Ihr könnt das Topping ganz nach euren Vorlieben abwandeln. Es eignen sich eigentlich alle Nüsse und Samen ganz wunderbar. Außerdem könnt ihr aber auch Haferflocken, Buchweizen, Quinioa, verschiedene getrocknete Kräuter oder auch Senf untermischen – euerer Fantasie sind dabei wirklich keine Grenzen gesetzt.

Ich wünsch euch auf jeden Fall viel Freude beim Ausprobieren und lasst es mich gerne wissen, wenn ihr das Rezept ausprobiert habt! 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.